Improvisieren und frei spielen am Klavier im Stil von New Classic, Film- und Popmusik.
Klavier spielen ohne Notenlesen im Stil von Ludovico Einaudi, Yann Tiersen, Yiruma, Film- und Popmusik.
Sich einfach ans Klavier setzen und darauf los spielen. Wer wünscht sich das nicht?

Jeder kann dies lernen. Mit ein paar „Tricks und Kniffs“ ist das Improvisieren relativ einfach.

Diese Techniken werden den Teilnehmern bei ihrem Klavierspiel nach Noten hilfreich sein, da sich die Merkfähigkeit, Gehör und Technik verbessern. In den Workshops lernen die Teilnehmer frei und ohne Notenlesen am Klavier zu spielen, sie begleiten Songs oder improvisieren.
Es werden leichte Akkorde und Harmonielehre besprochen, Begleitfiguren für die linke Hand erlernt, Grundlagen für Rhythmik und melodische Gestaltung vorgestellt. Somit ergibt sich ausreichend Inspiration, um zu Hause frei und ohne Noten am Klavier zu spielen. Voraussetzung für den Kurs ist ein wenig Erfahrung im Klavier spielen.

Die Teilnehmer sollten am Besten schon einige Stücke von den Komponisten selbst gespielt haben. Aber auch Pianisten, die bisher nur klassische Werke gelernt haben, können von den Workshops profitieren und daran teilnehmen.

Organisatorisches
Die Teilnehmerzahl ist mindestens 4, höchstens 8, wenn es zwei Klaviere gibt.
Alle Teilnehmer spielen im Kurs immer zu zweit am Klavier, d.h. entweder an zwei oder wenn es ein großer Kurs ist, an drei Klavieren.

Dadurch ergibt sich ein schönes Gruppenerlebnis, was für Klavierspieler/innen sonst eher selten ist.
Für 4 Teilnehmer liegt die Kursdauer bei 3-4 Stunden, für 6-8 Teilnehmern bei 4-5 Stunden, jeweils mit kurzen Pausen.
Bei Kursen mit 12 Teilnehmern (vorausgesetzt, es gibt 3 Klaviere) sind es 7 Stunden mit einer ganzen Stunde Mittagspause.

Bei Interesse sind auch Folgekurse möglich.